Die Firma Schildkröt produziert bis zum heutigen Tage Puppen. Im Jahre 1873 wurde die Firma in Mannheim im Stadtteil Neckarau unter dem Namen 'Rheinische Hartgummiwarenfabrik' gegründet. Im Jahre 1883 wurde sie umbenannt in 'Rheinische Gummi- und Celluloidfabrik'. Damit ist Schildkröt von den heute bestehenden Puppenherstellern der älteste. 26 Jahre nach der Gründung, im Jahre 1896, konnte die erste Puppe aus dem neuen Material Celluloid (Zelluloid) hergestellt werden. Dies war gegenüber den bis dahin verwendeten Materialien Holz, Papp- oder Papiermache, Porzellan oder Bisquitporzellan eine absolute Neuerung.

Sie reagierte damit auf die industrielle Entwicklung in Verbindung mit maschineller Fertigung, Massenproduktion, Preisgestaltung und Nutzerfreundlichkeit. Die Puppen standen einen großen Grad an 'Bespielbarkeit' aus, das heißt, man konnte sie abwaschen, wenn sie schmutzig waren und sie waren im Gegensatz zum Porzellan bruchsicher, wenn sie denn mal aus der Hand fielen. Das Warenzeichen war die Schildkröte. Sie wurde im kaiserlichen Patentamt in Berlin registriert. Die 'Rheinische' verwendete ihr Markenzeichen, die Schildkröte in einer Raute, seit 1895.

Schildkrot forum (1 Kommentar)

Name:
Email: (wird nicht angezeigt)

Christa Little - 03/05/2011

Ich habe eine Baby Puppe von 1955. Mochte wissen was sei wert ist.
►reply: Das hängt ab von zB. Qualität und Frage. Sie können auch suchen nach: schildkröt puppen wert in zB. Google oder versuch es mal hier.