Mit Aufkommen von Spielkonsolen und Heimcomputern in den späten 1980er Jahren ging die Popularität der Spielhallen stark zurück. Da bis dahin für jedes neue Arcade-Spiel auch ein neuer Arcade-Automat entwickelt und verkauft wurde, kam SNK auf die Idee das Neo Geo MVS (Multi Video System) zu entwickeln. Bei diesem Gerät musste der Spielhallenbetreiber nicht die gesamte Hardware austauschen, sondern nur das Spielmodul. Außerdem konnte das MVS je nach Modell mit bis zu sechs Modulen gleichzeitig bestückt werden, unter denen man wählen konnte.

Es wurde außerdem eine Heimversion, das Neo Geo AES (Advanced Entertainment System), des Geräts entwickelt. Zunächst sollte dieses Gerät eigentlich nur über Videotheken verliehen werden, aber viele Japaner kauften sich das System. Auch in den USA und Europa wurde man auf das Neo Geo aufmerksam aufgrund seiner damals hervorragenden technischen Leistung. Da das System nicht für den Verkauf an Heimnutzer gedacht war, war es jedoch vergleichsweise teuer: das AES kostete in den USA 600 Dollar und in Deutschland umgerechnet etwa 550 Euro. Ein Spiel kostete um die 200 bis 300 Dollar. Dies lag an der großen Speicherkapazität der Module (bis 716 MBit).

Das Neo Geo war die erste Konsole mit einem Memory-Card Slot, der es erlaubte Spielstände zu speichern und später sogar in der Spielhalle wieder zu laden.

SNK entwickelte Spiele, die in Sachen Grafik, Sound und Musik neue Maßstäbe setzten. Da die Spiele alle Arcade-Spiele sind, sind sie meist actionlastig. Mit dem Erscheinen von Capcoms Street Fighter 2 1991 wurden Beat 'em ups zu einem der wichtigsten Arcade-Genres. SNKs Fatal Fury das ebenfalls 1991 erschien, wies zwar Eigenheiten wie mehrere Ebenen, und einen kooperativen 2-Spieler Modus auf, wurde aber trotzdem oft als Street Fighter 2 Kopie abgestempelt. Weitere Prügelspiele sind Art of Fighting, Samurai Shodown und King of Fighters, die alle mit zahlreichen Fortsetzungen am Leben gehalten wurden. Das Neo Geo wurde als optimale Prügelspiele-Plattform berühmt.

Der Begriff AES (Advanced Entertainment System) steht entgegen der weitläufigen Meinung nicht nur für die Heimversion des NeoGeo. SNK selbst hat seinerzeit auch Neo Geo Automatengehäuse für die Spielhallen mit dem Begriff Advanced Entertainment System ausgestattet und hat den Terminus AES nie ausschließlich zur Betitelung von Heimmodul-Spielen benutzt, sondern diese immer als Homecards bezeichnet.

Obwohl bekannt ist, dass die Buchstaben AES auch auf den CD-Konsolen und vereinzelt auch auf der Arcade-Hardware zu finden sind, hat sich dieses Kürzel für die Heim-Konsole durchgesetzt.

Neo Geo Aes forum (0 Kommentare)

Name:
Email: (wird nicht angezeigt)