Beyblade ist eine Manga-Serie von Takao Aoki, die mehrere Anime-Verfilmungen nach sich zog. Die international erfolgreiche Serie handelt von Kindern, die Kämpfe mit Kreiseln austragen. Die Kreisel wurden als Merchandise vermarktet. Der Manga und der Anime werden seit 2008 durch Metal Fight: Beyblade fortgesetzt. Die Wettkampfkreisel Beyblade werden seit 1999 von der Firma Takara Co. in Japan hergestellt und vertrieben. Gleichzeitig wurde zum Verkaufsstart des Spiels mit der Ausstrahlung des Animes im japanischen Fernsehen begonnen. Seit 2002 wird das Spiel von Hasbro auch international verkauft und war von 2000 bis 2005 eines der beliebtesten Spiele weltweit. Dabei wurden weltweit über 100 Millionen Stück verkauft.

Das gleichnamige Spiel wird häufig in einer speziellen, schalenförmigen Arena gespielt, dem sog. Beystadium, kann aber auch auf einem anderen Untergrund stattfinden. Ziel ist es, seinen eigenen Kreisel länger als den Kreisel des Gegenspielers in der Arena zu halten. Gewinner ist derjenige, dessen Kreisel sich als letztes in der Arena dreht. Um einen Beyblade zum Rotieren zu bringen, wird ein sog. Starter mit einer Reißleine verwendet. Ein Beyblade besteht im Allgemeinen aus drei Einzelteilen: Dem Attack Ring, dem Defense Ring und der Blade Base. Diese werden jeweils nach den Kriterien Angriff, Abwehr und Ausdauer bewertet. Die Einzelteile unterschiedlicher Beyblades lassen sich beliebig kombinieren, wodurch die Gesamtstärke erhöht werden kann.

Beyblade ist ein Spiel, welches als eine Art 'Merchandising' zur gleichnamigen Animeserie entstanden ist. Damit können nun die großen und kleinen Fans der Serie zu Hause oder unterwegs mit Freunden ihre eigenen Beyblade Battle Spiele austragen und zeigen, wer der Beste ist. Bei diesem Spiel dreht sich alles um die Macht der Kreisel. In dem sogenannten Beystadium, die zum Beispiel im Internet erhältlich sind, können die Spieler gegeneinander antreten.

Die Beyblades (Kreisel) werden mit Hilfe eines ganz speziellen Reißleinenstarters zum Laufen gebracht und dann in dem Stadion gleichzeitig losgelassen. Aufgrund der Rotation rasseln die beiden Kreisel zwangsläufig in- bzw. gegeneinander. Gewonnen hat am Ende der, dessen Kreisel sich am längsten dreht.

Wenn die Spieler sich erlauben, auch etwas unlautere Tricks zu nutzen, dann darf folgendes genutzt werden: Man benötigt dazu einen etwas schwereren Blade bzw. dessen Base. Dieses und das Zentrum dessen nimmt man auseinander und befüllt den kleinen Behälter mit Knetmasse. Danach kann der gesamte Kreisel wieder zusammengebaut und damit gespielt werden. Man muss nur darauf achten, dass die Knete gleichmäßig verteilt werden, sonst kippt der Kreisel natürlich.

Beyblade forum (1 Kommentar)

Name:
Email: (wird nicht angezeigt)

Serkan - 07/12/2010

Ich habe heute Storm Pegasus bekommen aber er ist zu schwach eigentlich ist er gut aber seine spitze ist richtig schlecht können sie mir sagen wie ich die spitze besser machen kann?